Herzlich Willkommen in meiner Praxis in Berlin-Dahlem!

Sehr geehrte Patienten,

Erfahren Sie auf diesen Seiten mehr über mich, meine Kollegen und unsere Leistungen.

Vereinbaren Sie am besten gleich online einen Termin

TERMINVEREINBARUNG ONLINE
Aus aktuellem Anlass

Innerhalb einer Stunde können wir eine PCR-Testung auf Influenza A und B, RSV, Mykoplasma pneumoniae, SARS-CoV-2 und 19 andere Erreger (z.B. Keuchhusten) durchführen.

Erfahren Sie mehr über BioFire® >

Wir suchen eine medizinische Fachangestellte in Vollzeit/Teilzeit. Bewerbungen bitte an info@hnopraxismoell.de

meine Kollegen

Dr. Harald Müller-Pawlowski

TERMINVEREINBARUNG ONLINE

Wir haben mit Herrn Dr. Harald Müller-Pawlowski einen erfahrenen Facharzt für Lungen- und Bronchialheilkunde, Allergologie sowie Schlafmedizin gewonnen.

Sollten Sie z.B. unter chronischem Husten, Hustenanfällen, pfeifenden Atemgeräuschen oder Atemnot bei Belastung leiden, sollte eine fachärztlich-lungenärztliche Abklärung erfolgen. Das gesamte Spektrum der Diagnostik und Therapie der Lungen- und Bronchialheilkunde wird durch uns abgedeckt. Ebenfalls können wir die Frage klären, ob bei Ihnen ein reines Schnarchen oder ein behandlungsbedürftiges Schnarchen mit nächtlichen Atemaussetzern (sogenannte obstruktive Schlafapnoe) vorliegt bei dem z.B. das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall, Bluthochdruck, Rhythmusstörungen und Zuckerkrankheit erhöht ist.

Herr Dr. Müller-Pawlowski hat keine KV-Zulassung und kann nur eine Sprechstunde für Privatpatienten und Selbstzahler anbieten. Terminanfrage am besten unter info@hnopraxismoell.de

Gabriele von Ribbentrop

Gabriele von Ribbentrop hat an der Johann Wolfgang von Goethe Universität in Frankfurt, später an der FU Berlin und dann an der Humboldt-Universität Berlin Medizin studiert. Unter anderem ist sie Vorsitzende des Karuna-Soforthilfefonds für Kinder, Jugendliche und Familien. Mit ihr haben wir für Sie eine kompetente Lotsin durch den Dschungel des Gesundheitssystems gewonnen.

In der heutigen Medizin und dem ebenso komplexen wie komplizierten Gesundheitssystem gibt es derart viele Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten, dass für entsprechende Fragestellungen in diesem Bereich ein fachkundiger und interdisziplinär erfahrener Ansprechpartner sinnvoll ist. Wir verstehen uns als eine zentrale Anlaufstelle für Gesundheitserhaltung und Krankheitsbehandlung, d.h. für das gesamte Spektrum der Medizin. Alle relevanten Informationen werden nach den aktuellen Datenschutzrichtlinien bei uns gespeichert.

Wir sehen unsere Aufgabe nicht allein in der Diagnose und Behandlung von Erkrankungen, sondern verstehen uns in erster Linie als Gesundheitsmanager. Wir möchten, dass Sie ein hohes Maß an Gesundheit und Lebensqualität möglichst lange behalten oder wir engagieren uns dafür, dass Sie diese wieder erlangen.

Wir können Ihnen sinnvolle und mögliche Vorsorgeuntersuchungen individuell empfehlen, wir können Ihren Impfstatus aktualisieren bzw. auffrischen und wir können Sie reisemedizinisch beraten. Gerne stehen wir auch für eine Zweitmeinung über eine empfohlene Operation oder die Wahl eines Krankenhauses zur Verfügung.

Das Bewusstsein für den eigenen Körper und die eigene Verantwortung dafür hat in den letzten Jahren zugenommen und damit auch die Erkenntnis und Bereitschaft zu Vorsorgeuntersuchungen. Für viele Menschen gehören sogenannte jährliche Check-ups als Teil der prophylaktischen Medizin mittlerweile zur Routine.

Eine Terminvereinbarung ist aus organisatorischen Gründen nur telefonisch möglich. Sie können uns allerdings auch eine Mail mit einem Terminwunsch senden an info@hnopraxismoell.de

unser Team

Jeannie Nowak

medizinische Fachangestellte, Praxismanagement

Vanessa Raabe

Auszubildende

unsere Leistungen

Allergologie

Die Allergologie ist eine Fachrichtung der Medizin, die sich mit der Erforschung, Diagnose und Behandlung von Allergien befasst.

Einen Facharzt für Allergologie gibt es nicht. Ärzte verschiedener Fachrichtungen, zum Beispiel Haut-, Lungenfachärzte sowie Internisten, Kinder- und Allgemeinärzte, und eben wir als Hals-Nasen-Ohren-Ärzte, können nach einer Weiterbildung ihre Facharztbezeichnung durch den Zusatz „Allergologie“ erweitern.

Zu unseren Aufgaben als Allergologen gehören:

  • Diagnose einer Allergie mit Charakterisierung der Allergene
  • Durchführung von Allergietests
  • Behandlung von Allergien, beispielsweise durch Hyposensibilisierung
  • Ernährungsberatung und Beratung zur Vermeidung von Allergien
  • Notfallbehandlung bei Patienten mit akuten allergischen Symptomen bis zu einem anaphylaktischen Schock

Allgemeine HNO-Heilkunde

Die Praxis bietet alle üblichen, sowie spezielle Untersuchungs- und Behandlungsverfahren auf dem Gebiet der HNO-Heilkunde und Allergologie an.

Operationen in unserem Fachgebiet führe ich ambulant in dem OP-Zentrum Spichernstraße durch.

Bodyplethysmographie (große Lungenfunktionsprüfung)

Die Lungenfunktionsprüfung, auch als Bodyplethysmographie bekannt, ist eine wichtige diagnostische Methode in der Pneumologie (Lungenheilkunde). Es handelt sich hierbei um eine Untersuchung, die die Lungenfunktion analysiert und bei Lungenerkrankungen typische Veränderungen in den Messwerten aufzeigt. Die Bodyplethysmographie ist eine spezielle Art der Lungenfunktionsprüfung, die im Vergleich zur Spirometrie (kleine Lungenfunktionsprüfung) ein sensitiveres Messverfahren darstellt. Dabei sitzt der Patient in einer geschlossenen Kabine und führt Atemmanöver durch, während die Veränderungen des Drucks in der Kammer gemessen werden. Die gemessenen Werte werden als Druck-Volumen-Diagramm (Atemschleife) dargestellt. Die Bodyplethysmographie ermöglicht es, weitere Parameter wie den Atemwegswiderstand und das Residualvolumen (Lungenvolumen nach maximalem Ausatmen) zu bestimmen. Sie ist insbesondere dazu geeignet, obstruktive (Asthma, COPD) und restriktive (Lungenfibrose) Lungenerkrankungen zu unterscheiden und deren Schweregrad zu bestimmen.

Wenn sich bei der Lungenfunktionsprüfung (Bodyplethysmographie) eine Verengung der Atemwege herausstellt, kann eine Bronchospasmolyse durchgeführt werden. Durch Inhalation eines bronchienerweiternden Medikaments (z.B. Salbutamol) wird die Verengung der Atemwege gelockert und der Effekt der Behandlung kann durch eine erneute Lungenfunktionsprüfung gemessen werden.

Ein inhalativer Provokationstest dient dazu, die Überempfindlichkeit der Atemwege zu prüfen. Dabei wird in steigender Konzentration eine die Bronchien reizende Substanz inhaliert und die Veränderungen der Lungenfunktion durch eine erneute Bodyplethysmographie gemessen.

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Tests unter Aufsicht eines erfahrenen Arztes durchgeführt werden sollten, da eine unerwartete Verschlechterung der Lungenfunktion während des Tests auftreten kann.

Botox- und Hyaluronsäurebehandlung

Botulinumtoxin A (Botox) hat sich seit mehreren Jahren in der Faltenbehandlung stark bewährt.

Mimische Muskeln sind verantwortlich für die Faltenbildung. Durch die Behandlung mit Botox werden die mimischen Muskeln des Gesichts- und Halsbereichs ruhiggestellt.

Das flüssige Medikament wird im Abstand von wenigen Millimetern direkt in die jeweiligen mimetischen Muskeln injiziert und sorgt für eine langanhaltende Entspannung. Die betroffenen Muskeln können nun nicht oder nur noch wenig bewegt werden. Das Ergebnis hängt von dem jeweiligen Faltentyp ab. Feine Falten verschwinden meist vollständig, stark ausgeprägte Falten werden erheblich verbessert durch das Verringern ihrer Tiefe. Ergebnisse werden nach 2-12 Tagen sichtbar, das Anhalten der Wirkung variiert zwischen 4-7 Monaten.

Wenn sie unter Migräne leiden sollten, hat Botox auch eine interessante Nebenwirkung. Bei 10% der betroffenen Patienten führt die Injektion zur Besserung der Kopfschmerzen. Darüber hinaus wird die Behandlung mit Botox gegen Schweissbildung, zum Beispiel im Bereich der Achseln, eingesetzt.

Hyaluronsäurebehandlung

Durch Hyaluronsäure lässt sich heutzutage im Gesicht kosmetisch einiges erleichtern. Linien vergehen, Falten werden geglättet, Spuren des Alterns und der Sonne werden beseitigt oder neue Kontouren können geschaffen werden. Die Substanzen sind vollkommen natürlich und können auch körpereigene sein.

Normalerweise wird Hyaluronsäure innerhalb von 24 Stunden abgebaut, doch durch die neue Quervernetzung lässt sich der Abbau bis zu einem Jahr verzögern. Ergebnisse sind sofort nach Injektion unter die Haut sichtbar, die Behandlung ist kurz und dauert nur in wenigen Fällen länger als 30 Minuten. Schwellungen oder allergische Reaktionen sind unüblich. Durch die langanhaltende Wirkung werden die Injektionen in größeren Abständen vorgenommen.

CURIS® Radiofrequenzchirurgie

Der mikrochirurgische Radiofrequenzgenerator CURIS® basiert auf der gewebeschonenden 4 MHz Technologie, die es ermöglicht effektiv und schonend zu koagulieren, Läsionen zu erzeugen oder zu schneiden und damit die Patientenbelastung auf ein Minimum zu reduzieren.

Mit steigender Frequenz bietet biologisches Gewebe elektromagnetischen Feldern immer geringeren Widerstand, bis hin zu dem Punkt, an dem die Zellmembranen kapazitiv überbrückt werden, wie bei der vom CURIS® erzeugten 4 MHz-Frequenz (monopolar wie auch bipolar).

Damit wirken die elektromagnetischen Felder in – und nicht wie bei herkömmlichen Hochfrequenzgeräten lediglich zwischen – den Zellen. Das Ergebnis ist ein optimaler, schonender Eintrag der Energie und eine hochfokussierte Wirkung. Auch die laterale Hitzeausdehnung, z. B. beim Schnitt, wird potenziell geringer.

Hörgeräteversorgung und -verordnung

Das Hören ist ein wichtiger Sinn, der uns ermöglicht, uns im Raum zu orientieren, Gefahren wahrzunehmen und mit anderen Menschen zu kommunizieren. Es ist auch ein wichtiger Faktor für die soziale und emotionale Ebene im Beruf, in der Familie und im Freundeskreis. Ein Hördefizit kann die Lebensqualität beeinträchtigen und soziale Eingliederung erschweren. In Deutschland haben 15 Millionen Menschen Hörprobleme, von denen viele noch nie einen HNO-Arzt oder Hörakustiker aufgesucht haben.
Ein Hörgerät ist ein anerkanntes Hilfsmittel, das ein Hördefizit ausgleichen kann und das Sprachverständnis verbessert. Oft wird das Hörproblem nicht von der betroffenen Person selbst, sondern von ihrem Umfeld bemerkt. Eine frühzeitige Behandlung kann in den meisten Fällen schwerwiegende Folgen verhindern.
Eine Hörgeräteverordnung ist ein medizinisches Dokument, das das Benötigen eines Hörgeräts gegenüber der Krankenkasse bestätigt und von einem HNO-Arzt ausgestellt wird. Es ist erforderlich, um ein Hörgerät von der Krankenkasse bezahlt zu bekommen.
Es ist wichtig, dass Menschen mit Hörproblemen frühzeitig einen HNO-Arzt oder Hörakustiker aufsuchen und sich professionell beraten lassen, um mögliche Folgen zu vermeiden und die Lebensqualität zu verbessern.

Immunitätskarte

Die Immunitätskarte ist das digitale EU-COVID-19 Impfzertifikat in Scheckartenformat.

VERTRAULICH
Ihr Immunitätsausweis gibt nur die nötigsten Daten über Sie preis. Im Vergleich zum Papierausdruck sind noch weniger Daten über Sie im Klartext zu lesen.

IMMER UND ÜBERALL DABEI
Kein Akku? Kein Problem. Mit Ihrem Immunitätsausweis in Scheckkartenformat sind Sie auf der sicheren Seite, auch wenn das Smartphone gerade streikt.

ÜBERALL EINSETZBAR
Ihr Immunitätsausweis enthält den offiziellen QR-Code und ist damit überall dort gültig, wo auch das Zertifikat auf dem Handy oder in Papierform akzeptiert wird.

SOFORT — IN 30 SEKUNDEN
Ihren Immunitätsausweis nehmen Sie direkt mit. Damit entfällt sowohl das lästige Erfassen von Adressdaten bei der Bestellung als auch das Warten auf die Karte.

Immunstimulationskuren

Kindersprechstunde

Kinder brauchen eine besondere Art und Weise der ärztlichen Zuwendung.

Wir bieten alle erforderlichen diagnostischen und therapeutischen Mittel für Hals-, Nasen- und Ohrenerkrankungen im jungen Alter an.

Bei Kindern ist es besonders wichtig, Krankheiten so früh wie möglich und gleichzeitig effektiv zu behandeln, um Spätfolgen in der Entwicklung des Kindes zu vermeiden.

Lasermedizin

Befreites Atmen durch die Nase durch laserchirurgische Verkleinerung der Nasenmuscheln.

Das Gefühl der verstopften Nase kann unter anderem durch eine dauerhafte Nasenmuschelvergrößerung zu Stande kommen. Die Nasenmuscheln sind Schwellkörper, die mit Schleimhaut überzogen sind, und dienen zur Erwärmung und Befeuchtung der eingeatmeten Luft. Sie können einseitig, beidseitig oder auch wechselseitig betroffen sein.

Besonders in der liegenden Position spürt man die Behinderung der Atmung, dadurch werden die Schwellkörper noch stärker mit Blut versorgt und schwellen somit noch weiter an.
In diesem Fall kann operativ oder gegebenenfalls durch eine Kortison-Therapie behandelt werden.

Der Einsatz eines Lasers stellt einen schonenden, minimalen operativen Eingriff in die Schwellkörper dar und dauert in den meisten Fällen mit lokaler Betäubung 15-20 Minuten. Der Eingriff wird ambulant durchgeführt und kann auf Wunsch mitverfolgt werden.

Die Wirkung tritt nach 2-3 Wochen ein, da die Nase zuvor abschwellen muss.

Naturheilverfahren

Otoakustische Emissionen (OAEs)

Otoakustische Emissionen (OAEs) sind Schallwellen, die von der Innenohrmembran direkt ausgestrahlt werden. Sie werden in der Regel durch einen speziellen Ton- oder Klickreiz ausgelöst und mithilfe eines Mikrofons im Ohr aufgezeichnet. OAEs werden verwendet, um die Funktionsfähigkeit des Innenohrs zu überprüfen, insbesondere in Bezug auf die Haarzellen, die für die Übertragung von Schallwellen in Nervenimpulse verantwortlich sind. Eine Verminderung oder Abwesenheit von OAEs kann ein Zeichen für Schwerhörigkeit sein, insbesondere im frühen Leben, wenn die Haarzellen noch in der Entwicklung sind.

TEOAEs sind eine schnelle und schmerzlose Methode zur Überprüfung der Hörfähigkeit, insbesondere bei Neugeborenen und Kleinkindern, die sich nicht oder nur schwer testen lassen. Es ist wichtig zu beachten, dass TEOAEs nur die Funktionsfähigkeit der Haarzellen im Innenohr messen und nicht die Funktionsfähigkeit des gesamten Hörapparats oder des Hörnervs.

Distorsionsprodukte otoakustische Emissionen (DPOAEs) sind eine Art von otoakustischen Emissionen, die durch die Interaktion von zwei Tönen mit unterschiedlichen Frequenzen erzeugt werden. Sie sind ein Indikator für die Funktionsfähigkeit der inneren Haarzellen im Innenohr. DPOAEs werden aufgezeichnet, indem zwei Töne mit unterschiedlichen Frequenzen in das Ohr eingespielt werden und die Schallwellen, die von den Haarzellen ausgestrahlt werden, gemessen werden. Eine Verminderung oder Abwesenheit von DPOAEs kann auf eine Schwerhörigkeit hinweisen, insbesondere im frühen Leben, wenn die Haarzellen noch in der Entwicklung sind.
DPOAEs sind eine schmerzlose und nicht-invasive Methode zur Überprüfung der Hörfähigkeit, insbesondere bei Neugeborenen und Kleinkindern, die sich nicht oder nur schwer testen lassen. Sie werden oft zusammen mit anderen Hörtests wie den TEOAEs verwendet, um eine vollständige Diagnose zu stellen. Es ist wichtig zu beachten, dass DPOAEs nur die Funktionsfähigkeit der Haarzellen im Innenohr messen und nicht die Funktionsfähigkeit des gesamten Hörapparats oder des Hörnervs.
DPOAEs sind empfindlicher als TEOAEs und können eine Schädigung der Haarzellen früher erkennen. Sie ermöglichen auch die Messung der Emissionen in unterschiedlichen Frequenzbereichen, was es ermöglicht, Schädigungen im Innenohr gezielter zu lokalisieren.

PCR-Testung

Welcher Erreger verursacht meinen Infekt? Coronaviren, Influenzaviren, oder Bakterien?

Bei vielen Infektionskrankheiten treten die gleichen Anzeichen und Symptome auf. Wenn man bisher wissen wollte, welcher Erreger für eine Infektion verantwortlich ist, musste man einen Abstrich durchführen und diesen in ein Labor zur weiteren Diagnostik schicken. Dies bedeutete eine erhebliche Zeitverzögerung der Diagnosestellung und Therapieeinleitung.

Wir können jetzt mit dem BioFire® TORCH 1 System der Firma Biomerieux auf 23 Erreger innerhalb einer Stunde testen.

Schlafapnoe-Diagnostik (WatchPAT)

Das Schlafapnoe-Syndrom ist eine Erkrankung, bei der es während des Schlafs immer wieder zu Atemaussetzern kommt. Diese Atemaussetzer können gefährliche Folgen haben, da der Schlaf gestört ist, Herzrhythmusstörungen auftreten können und die Sauerstoffversorgung der Organe beeinträchtigt werden kann. Symptome sind Tagesmüdigkeit, Leistungsabfall und Potenzprobleme. Im fortgeschrittenen Stadium kann es zu einem erhöhten Risiko für Schlaganfälle und Herzinfarkte kommen.

Bei Verdacht auf eine Schlafapnoe können wir eine nächtliche Schlafmessung bei Ihnen zuhause mittels dem sogenannten WatchPAT durchführen. WatchPAT ist ein einzigartiges, innovatives ambulantes Schlafdiagnostik-System. Aufgrund der einzigartigen „PAT-Technologie“ verzichtet WatchPAT auf einengende Brust- und Abdomengurte, EEG-Ableitungen und Nasenbrille.

Die insgesamt 7 Kanäle (PAT-Signal, Puls, Oxymetrie, Aktigraphie, Körperposition, Schnarchen und Brustbewegungen) wurden so konzipiert, dass sie den Schlaf im Vergleich zu herkömmlichen Diagnostik-Systemen kaum beeinträchtigen.

Die automatisierte Auswertung benötigt nur wenige Sekunden und enthält alle wichtigen Daten für den Schlafmediziner:
AHI, RDI und ODI auf Basis der reinen Schlafzeit („True Sleep Time“ / „TST“) sowie die gesamte Schlafarchitektur.

Sowohl der AHI als auch der RDI, die mit dem WatchPAT automatisiert errechnet werden, wurden in zahlreichen klinischen Studien getestet. Das Ergebnis: Die Übereinstimmung WatchPAT vs. Polysomnographie (PSG) liegt bei 89%.

Seit 2017 wurde die „PAT-Technik“ von der AASM (American Academy Sleep Medicine) als ambulante PSG zugelassen.

Gibt uns das WatchPAT300 einen Hinweis auf das Vorliegen einer komplexen Atemregulationsstörung oder ist eine PAP-Therapie erforderlich, empfehlen wir die Durchführung einer Polysomnographie in unserem assoziierten Schlaflabor.

Tauchtauglichkeits­untersuchung (HNO)

Die Tauchtauglichkeitsuntersuchung (HNO) dient der Prävention von Tauchunfällen und sollte im Eigeninteresse eines jeden Tauchers liegen. Durch die Untersuchung hat der Arzt die Möglichkeit, einem Taucher klarzumachen, wo seine Einschränkungen liegen oder dass das Tauchen für ihn ein zu großes Risiko darstellt. Wir klären dabei im Gespräch oder durch einen Fragebogen die folgenden Punkte:

  • Ist der Patient rein körperlich fähig, längere Strecken zu schwimmen?
  • Kann der Patient angemessen und klar mit Mitmenschen kommunizieren?
  • Weist er den nötigen Grad an mentaler Reife und Eigenverantwortung auf?
  • Gibt es Gründe, warum eine plötzliche Bewusstseinstrübung oder Orientierungsstörung zu erwarten ist?
  • Gibt es Gründe, dass plötzliche Panik entstehen könnte?
  • Gibt es körperliche Ursachen, die ein Barotrauma begünstigen könnten?
  • Könnten Suchtmittel eine Beeinträchtigung der Tauchtauglichkeit darstellen?
  • Hat der Patient eine Krankheit oder Veranlagung, die durch das Tauchen verschlimmert werden kann?

Wir beschränken uns bei der Untersuchung auf die wichtigen Organe Ohren und Nasennebenhöhlen, d.h. Ohrmikroskopie, Tympanometrie, Endoskopie der Nase und Sonographie der Nasennebenhöhlen.

Bei stark übergewichtigen Personen können weitere Untersuchungen hinzu kommen, da starkes Übergewicht die Tauchtauglichkeit einschränken kann. Abhängig vom Alter, dem Gesamtzustand und den Untersuchungsbefunden können weitere, spezielle Untersuchungen wie Röntgenuntersuchung des Brustkorbs (Thorax), Ergometrie oder Laboruntersuchungen (Blutbild, Serum-Untersuchung, Blutsenkungsreaktion BSG, Urinuntersuchung) notwendig werden, die aber dann von zertifizierten Tauchärzten durchgeführt werden.

meine Qualifikationen

Meine Schwerpunkte sind die Allergologie und die Schnarch- und Schlafapnoemedizin.

Ich bin Mitglied der Oto-laryngologischen Gesellschaft zu Berlin, des Berufsverbands der Deutschen Hals-Nasen-Ohrenärzte, dort Mitglied des Vorstandes. Ich gehöre der Kommission Radiologie/ Qualitätssicherung der KV Berlin an und bin im HNO-Verbund-Berlin stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes (Sonderverträge mit Krankenkassen, integrierte Versorgung).

  • Weiterbildungsbefugnis im Fachgebiet HNO (6 Monate)
  • Fachkunde Lasermedizin
  • Laserschutzbeauftragter
  • Allergologielabor
  • Fachkunde Akupunktur im Fachgebiet HNO
  • Fachkunde Diagnostik und Therapie des obstruktiven Schlafapnoe-Syndroms und primären Schnarchens

Neben meiner HNO-ärztlichen Tätigkeit habe ich gemeinsam mit vier Kollegen aus den Fachgebieten Somnologie (Schlafmedizin), Lungenheilkunde, Kardiologie, Zahnmedizin und HNO-Heilkunde das erste interdisziplinäre Kompetenzzentrum für Schlafmedizin INTERSLEEP gegründet.

Schnarchen und Schlafstörungen können vielfältige Ursachen haben und von einer Fachrichtung allein nicht optimal behandelt werden. Bei uns werden Sie an einem Termin gleichzeitig von allen Spezialisten untersucht und müssen nicht mehrere Termine an verschiedenen Orten vereinbaren.

Unser Kompetenzzentrum besteht aus der INTERSLEEP-Praxis in der Schloßstraße 34 in Steglitz und einem assoziierten Schlaflabor.

aus der Praxis

Designed by Buzwan Morell Architekten Berlin