Lasermedizin

Befreites Atmen durch die Nase durch laserchirurgische Verkleinerung der
Nasenmuscheln.
Das Gefühl der verstopften Nase kann unter anderem durch eine dauerhafte
Nasenmuschelvergrößerung zu Stande kommen. Die Nasenmuscheln sind
Schwellkörper, die mit Schleimhaut überzogen sind, und dienen zur Erwärmung
und Befeuchtung der eingeatmeten Luft. Sie können einseitig, beidseitig oder
auch wechselseitig betroffen sein.
Besonders in der liegenden Position spürt man die Behinderung der Atmung,
dadurch werden die Schwellkörper noch stärker mit Blut versorgt und schwellen
somit noch weiter an.
In diesem Fall kann operativ oder gegebenenfalls durch eine Kortison-Therapie
behandelt werden.
Der Einsatz eines Lasers stellt einen schonenden, minimalen operativen Eingriff
in die Schwellkörper dar und dauert in den meisten Fällen mit lokaler Betäubung
15-20 Minuten. Der Eingriff wird ambulant durchgeführt und kann auf Wunsch
mitverfolgt werden.
Die Wirkung tritt nach 2-3 Wochen ein, da die Nase zuvor abschwellen muss.